Gemeinde Eschelbronn

Seitenbereiche

Volltextsuche

LED-Technik

Umstellung der Straßenbeleuchtung in Eschelbronn auf die umweltfreundliche LED-Technik; Einsatz effizienter LED-Leuchten: weniger Kosten – weniger CO2

(gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages)

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.

Die öffentliche Straßenbeleuchtung gewährleistet eine sichere Nutzung der öffentlichen Straßen und Wege sowohl für den Fahrzeug- als auch für den Personenverkehr. Der Betrieb der Straßenbeleuchtung wurde für die Gemeinde in den vergangenen Jahren zunehmend bedeutungsvoller, da die hohen Stromkosten durch viele veraltete Leuchten einen immer bedeutenderen Ausgabefaktor im Gemeindehaushalt darstellen.

Der Gemeinderat hat daher beschlossen, insgesamt 136 in den Durchfahrts- und Wohnstraßen installierte Leuchten mit Quecksilberdampflampen gegen Leuchten mit LED-Technik und damit einem wesentlich geringeren Energieverbrauch auszutauschen. Auch der Wartungsaufwand reduziert sich durch die neue Technik deutlich.

Zur Finanzierung der Kosten für diese Maßnahme hat die Gemeinde Eschelbronn beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) einen Antrag auf Förderung von Klimaschutzprojekten im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative (Kommunalrichtlinie) bei der Stromnutzung im Bereich der Straßenbeleuchtung gestellt.

Der Zuwendungsbescheid des BMU zur Förderung in Höhe von 20 % der für diese Maßnahme entstehenden Kosten ging bei der Gemeinde im Juni 2013 ein.

Die Arbeiten zum Austausch der Leuchten wurden an die Syna GmbH zum Angebotspreis von 98.744,53 Euro vergeben. 

Die Energieeinsparung durch den Einsatz der LED-Leuchten wird voraussichtlich 81 % bzw. ca. 82.000 kWh im Jahr betragen.

Die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf neueste LED-Technik ist eine Investition in die Zukunft. Sie ist nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll, da sich die Kosten in nur wenigen Jahren amortisieren.

Fördertitel

Zuwendung aus dem Bundeshaushalt („Energie- und Klimafonds“) für das Vorhaben „KSI: Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Eschelbronn“

Laufzeit (Bewilligungszeitraum)

01.07.2013 – 30.06.2014

Partner

Syna GmbH, Projektträger Jülich

Förderkennzeichen

03KS5549

Ziel und Inhalt

Dauerhafte Energie- und Kosteneinsparung, Umweltfreundlichkeit durch die CO2-Einsparung durch Ersatz der alten Quecksilberdampflampen durch Leuchten mit hocheffizienter LED-Technik.

BMU
BMU

Link zum Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

www.klimaschutz.de

Prokjektträger Jülich
Prokjektträger Jülich

Link zum Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Gemeinde Eschelbronn  | Bahnhofstraße 1  | Postfach 62  | 74927 Eschelbronn  | Tel.: 06226 9509-0  | Fax: 06226 9509-50  | E-Mail schreiben | Redaktion-Amtsblatt
© 2017 – Hirsch & Wölfl GmbH