Gemeinde Eschelbronn

Seitenbereiche

Volltextsuche

Archiv

Amtsblatt Nr. 29 vom 19. Juli 2019

 

Verabschiedung der ausscheidenden Mitglieder und Verpflichtung der neu gewählten Gemeinderäte
 
Bürgermeister Marco Siesing nannte es eine „besondere Sitzung“, als er  zur letzten Gemeinderatssitzung in alter Besetzung zahlreiche Zuhörer im Feuerwehrsaal begrüßte. Keine Sachthemen, sondern die Verabschiedung der ausscheidenden Gemeinderatsmitglieder, die Einführung und Verpflichtung der neu gewählten Gemeinderäte, die Wahl der Bürgermeister-Stellvertreter und die Wahl der Vetreter in den Verbänden stand auf der Tagesordnung.
In den letzten fünf Jahren haben die Gemeinderäte Verantwortung für den Ort übernommen und davon werden Katharina Schranz, Juliane Mertens, Kurt Freischlag und Klaus Steinhiller dem neuen Gremium nicht mehr angehören. Der Bürgermeister würdigte die zurückliegende Arbeit dieser Gemeinderäte und deren Fraktionvorsitzenden hoben bei Klaus Steinhiller dessen technischen Sachverstand hervor, bei Kurt Freischlag seine Kompetenz in sportlichen Angelegenheiten, bei Juliane Mertens ihr Engagement in der Familienpolitik und bei Katharina Schranz ihr Eintreten für die Vereine und für die Schulpolitik. Der Wunsch wurde geäußert, dass alle auch künftig ihr Wissen und ihren Rat in den Fraktionssitzungen einbringen sollen, zum Wohl der Gemeinde und ihrer Bürger. Alle wurden mit Geschenken und einem Blumengruß aus dem Gemeinderat verabschiedet.
 
 
Als neue Gemeinderatsmitglieder wurden Petra Binder, Norman Grab, Alexander Schort und Pasi Echner begrüßt. Die öffentliche Verpflichtungsformel wurde von allen stehend ausgesprochen und damit war der neue Gemeinderat konstituiert.
Diese seien, so Siesing, Vorbilder in vielen Bereichen und es ist für ihn Vergnügen und Ehre, mit ihnen zusammen zu arbeiten. Das Ehrenamt als Gemeinderat sei nicht immer einfach        sorgt nicht immer für Begeisterung bei den Menschen. Durch strenge gesetzliche Vorgaben sei der Handlungsspielraum der Bürgervertretung oftmals begrenzt. Aber es stehen richtungsweisende Entscheidungen an, wobei das gemeinnützige Handeln zum Wohl von Ort und Bürger immer Richtschnur sein solle.   
Die Eschelbronner Liste bleibt auch nach dieser Wahl mit fünf Sitzen stärkste Fraktion und ihr Sprecher Jürgen Oehmig wurde einstimmig zum 1. Stellvertreter des Bürgermeisters gewählt. Die Unabhängigen Bürger für Dorf und Umwelt haben mit vier Sitzen einen dazugewonnen und aus ihren Reihen erhielt Petra Binder bei ihrem zweiten Anlauf in den Gemeinderat mit 925 Stimmen die größte Zustimmung aus der Bevölkerung. Das war schon etwas überraschend, aber die Verantwortung, die ihr mit diesem Vertrauensbeweis entgegengebracht wurde, will sie übernehmen und nahm deshalb das Amt des 2. Stellvertreters des Bürgermeisters an, in das sie einstimmig gewählt wurde.
Die Freien Wähler behalten drei Sitze und die CDU musste ihren bisherigen Sitz aufgegeben, nachdem keine eigene Liste mehr gestellt wurde.  

 

Vertreter der Gemeinde im Gemeindeverwaltungsverband Elsenztal werden künftig Jürgen Oehmig, Petra Binder und Hermann Kasper sein, deren Vertreter heißen Frank Schoch, Martin Schilling und Pasi Echner. Im Abwasserzweckverband Meckesheimer Cent sind dies Hilmar Zapf und Klaus Reischl mit den Vertretern Jan Heuser und Kristin Paha.
Im Gutachterausschuss sitzen neben dem kompletten Gemeinderat noch die beiden externen Gutachter Walter Wöhr und Dorothea Lizak.
Bei einem kleinen Stehempfang klang die Gemeinderatssitzung aus, bei der nächsten Sitzung am 23. Juli wird man sich wieder den Sachthemen zuwenden müssen.
 

Gemeinde Eschelbronn  | Bahnhofstraße 1  | Postfach 62  | 74927 Eschelbronn  | Tel.: 06226 9509-0  | Fax: 06226 9509-50  | E-Mail schreiben | Redaktion-Amtsblatt
© 2019 – Hirsch & Wölfl GmbH